Der Beginn.

Meine liebe Freundin Stephi habe ich kennengelernt, als sie mich für ein Babybauchshooting im Sommer 2017 gebucht hat. Wie meistens, haben wir zuerst telefoniert und bereits da war klar, dass wir uns gut verstehen würden. Damals war Stephi schwanger mit Kind Nr. 3, Carl-Leopold. Als der kleine rothaarige Bub auf der Welt war folgten einige Homestories. Aber nicht nur das – es folgten Pizza-Abende, Kreativ-Abende und vieles mehr. Ich darf wohl sagen, dass Stephi und ich heute gute Freundinnen sind.

Der Anruf.

Als irgendwann Anfang März das Telefon klingelte, sagte Stephi zu mir „du, vielleicht sollten wir noch Babybauchbilder machen, was hälst du davon?“ Ich musste echt gleich ein bisschen lachen denn irgendwie hätten wir es fast vergessen. Aber so ist es halt, wenn man zwar viel Kontakt hat, es aber immer irgendwie andere Themen gibt als ausgerechnet die Fotografie.

Der Sonntagsausflug.

Also haben wir uns an einem Sonntag verabredet um draußen in der Natur Bilder vom Babybauch zu machen. Natürlich sollten auch die Geschwisterkinder mit aufs Foto und wenn so eine Großfamilie einen Ausflug macht, dann ist auch immer Action angesagt. Die Großen kletterten auf Bäume, der Kleine stocherte in Wühlmaushügeln, dann sollte noch das Laufrad mit aufs Foto – naja – Family-Action as its best ;) – Ach ja – der stolze Papa war natürlich auch mit dabei. Sorry Simon, ich wollte dich nicht unerwähnt lassen LOL

Das Baby.

Ja, es ist da. Das Baby. Genauer gesagt: Marie-Therese. Das erste Mädchen zum turbulenten Jungentrio. Bilder habe ich schon gesehen. Sie ist zuckersüß, Eltern und Brüder sind schwer verliebt. Bestimmt werden wir sie auch bald kennenlernen. Bis dahin bleibt mir, euch Freude zu wünschen, beim anschauen dieser Bilder.

Christina Heinig
Letzte Artikel von Christina Heinig (Alle anzeigen)