Ein Tag am Meer. Rostock im Herbst.

Für den Bundesverband Regionalbewegung war ich im vergangenen Jahr viel unterwegs. Unter anderem habe ich Suzanne und Winni in Rostock besucht um sie einen Tag lang zu begleiten. Was genau es mit der Aktion Regiotester auf sich hat, könnt ihr hier nachlesen.

Ich bin also im Auftrag der Regionalbewegung in den Zug gestiegen und nach Rostock gedüst. In meinem zauberhaften Airbnb, habe ich mich dann morgens um 10 Uhr mit der lieben Suzanne verabredet. Wir haben erst mal über Gott und die Welt geredet. Über die Einstellung zu Lebensmitteln und der Wertschätzung dessen, was wir haben. Wofür wir dankbar sind und jeder sein sollte. Anschließend gings an den Rostocker Hafen, dann zum Wochenmarkt, wo wir ihren Mann Winni trafen und dann nach Rövershagen, zu den beiden nach Hause. Vorher noch einen Abstecher zum Bäcker. Leckeren Kuchen kaufen.

Lass uns ans Meer fahren.

Es war schon relativ spät am Nachmittag, als mich die zwei fragten, ob wir wohl noch kurz ans Meer fahren wollen. Was für eine Frage. Für mich als Küstenkind im Geiste, war das natürlich ein Highlight. Zumal ich ja ohne Fahrzeug auch gar nicht alleine ans Meer gekommen wäre. Was für ein wunder- wunderschöner Strand hat uns da erwartet. Und das Licht erst! Und der Wind LOL…

Ach könnte ich nur am Meer leben.

Das hab ich mir gedacht, als ich Suzanne und Winni da so den Strand entlang schlendern sah. Ich glaube aber, die zwei wissen sehr gut, wie schön sie es haben <3

DANKE

Ihr Lieben, es war so schön mit euch und ich bin mir sicher, wir sehen uns wieder. Wenn wir alle Corona überstanden haben dann klappt es vielleicht im Herbst mit einem Wohnwagenurlaub bei euch oben! Das wäre so toll!!!

Christina Heinig
Letzte Artikel von Christina Heinig (Alle anzeigen)